Eine Million Besucher...

 

...haben bis zum 2. Januar 2013 das Haus Ephata besucht, und täglich werden es mehr!

 

Wie es dazu kam sowie weitere interessante Fakten zur Geschichte des Animationszentrums Ephata sind hier unten aufgeführt...

Geschichte des Animationszentrums Ephata

Im Herbst 1993 öffnete das Animationszentrum Ephata zum ersten Mal seine Türen. Seitdem sind schon 22 Jahre verstrichen. Das Haus erfreut sich eines regen Besuches. Ganzjährig geöffnet, von Montag Morgen bis Sonntag Nachmittag oder Abend, besuchen im Schnitt rund 1400 Menschen wöchentlich die Einrichtung. Viele Gruppen haben dort im Laufe der Jahre vorübergehend oder auf Dauer eine Bleibe gefunden. Jugendgruppen, Pfarrgruppen, Erwachsenenbildungsorganisationen, Vereine und offene Gruppen gehen aus und ein. Von Ephata aus wird versucht, auch das umliegende Bergviertel zu beleben und die Bergkapelle als spirituellen und kulturellen Standort im Stadtzentrum zu nutzen. Auch verschiedene Kulturvereine und religiöse Gemeinschaften nutzen das Haus Ephata als Veranstaltungs- oder Gebetsraum.

 

Zeittafel

1986 : Erste Überlegungen zur Schaffung eines Versammlungs- und Begegnungsortes für Jugendarbeit in der Eupener Unterstadt + Gründung der VoG Zu Hause als juristische Person für die Projektentwicklung

1991 : Ankauf bzw. Mietvertrag zur Nutzung des Geländes an der Bergkapellstraße 46 zwecks Einrichtung eines Jugendzentrums; in der Folge Anträge, Planungen, Umbauarbeiten

1993 : Eröffnung und Anerkennung des Animationszentrums Ephata als Jugendzentrum in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

1996 : Gründung der VoG Animationszentrum Ephata als juristische Person für die Trägerschaft des Zentrums + Anstellung eines hauptamtlichen Animators

1996 : Gründung der Aufgabenschule Ephata als Projekt im Rahmen der Aktivitäten des Animationszentrums

1997 : Einbindung in das Netzwerk der Euregio-Jugendpastoral

1999 : Beginn der Zusammenarbeit mit muslimischen Gemeinden (Ahmadiyya Muslim Jamaat)

2005 : Einbindung in das Netzwerk Offene Jugendarbeit in der Gemeinde Eupen

2009 : Umstrukturierung der Räumlichkeiten und Anstellung von hauptamtlichem Personal für die Koordination der Aufgabenschule Ephata

2011-2015 : Beherbergung des Regionsbüros + der Scouterie der Pfadfinder Region Hohe Seen

2012: Wechsel in den Sozialbereich

Januar 2013: 1 Million Besucher

2014-2016 : Erweiterung der Räumlichkeiten und Umbauarbeiten für die behindertengerechte Gestaltung

September 2015 : Anerkennung als Sozialer Treffpunkt in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Aus dem Archiv

Einige Presseausschnitte aus der Geschichte des Projektes Ephata: