Geschichte(n) aus dem Bergviertel

 

244. Fußwege durch die Eupener Wiesenfluren

 

weitere Geschichte(n) aus dem Bergviertel finden sie im Archiv...


Bergviertelnews 29 - NEU

Ältere Ausgaben der Bergviertelnews finden Sie ganz unten auf dieser Seite bzw. im Archiv....


Termine

Viertelsäuberung : am Samstag 14. August um 11.30 Uhr - Treffpunkt: AZ Ephata

 

Nächstes Viertelkomitee : am Mittwoch 11. August um 19.00 Uhr

 

Eröffnungsfest Park Loten vom 27. bis 29. August


Nachbarschafts-Mobil für das Bergviertel

Die Nachbarschaft des Bergviertels versucht derzeit Prozesse wie Ko-Produktionen und andere identitätsstiftende Empowermentprojekte im Eupener Bergviertel zu dynamisieren. Hierfür möchten wir ein ausgedientes Waffel-Verkaufs-Auto anschaffen, um es gemeinsam zu reparieren und es multifunktional umzubauen, so dass es z.B. als mobile Küche, Info-Mobil, Erzähl-Café, mobile Disco,… genutzt werden könnte, um im Viertel eine soziale Kohäsion zu generieren und zu festigen und es die nächsten 10 Jahre hierfür einsetzen.

Das Eupener Bergviertel umfasst 1700 Einwohner bei 45 verschiedenen Nationalitäten. Da gestaltet sich schwierig einer gemeinsame Identität zu erzielen. Das vielfach einsetzbare Nachbarschafts-Mobil wäre ein ideales Vehikel, um oft und multipel im Viertel präsent zu sein, Aktionen zu initiieren und durchzuführen Durch Erfahrung haben wir festgestellt, dass Aktionen die es quer durchs Viertel schaffen, die Anwohner zusammen führt.

Dieses Projekt sehen wir als Chance, ein steigendes nachbarschaftliches Engagement hervorzurufen, indem die verschiedenen „Akteure“ verbindlichere „Beziehungen“ eingehen.

Mit diesem Projekt wäre es ebenfalls möglich, in ganz Eupen unser nachbarschaftliches Engagement vom Bergviertel zu präsentieren und als Art „Katalysator3 zwischen den bislang 4 Eupener Nachbarschafts-Initiativen zu fungieren (Fähigkeiten - und Wissenstransfer, etc. )


Ein neues "Herz" für das Bergviertel

In der Vergangenheit schlug das Herz des Eupener Bergviertels zumeist im Innenraum und näheren Umfeld der Bergkapelle. Dies könnte sich in Zukunft ändern, denn im Park Loten entsteht seit einiger Zeit ein neues "Herz" für das Viertel. Möglich wird diese Operation "Doppelherz" durch den "Schrittmacher" Neighbourhood-Power, ein Interreg-Projekt, welches über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung Mittel in das Bergviertel mit seiner besonderen Lage auf dem Bergrücken im Zentrum der Stadt Eupen und mit seiner bunt gemischten Population pumpt.

Am Montag, dem 9. Dezember wurden die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt, die auf den Wünschen und Anregungen der Anwohner basieren, welche diese seit Dezember 2018 bei Ideenbörsen und Nachbarschafts-Workshops vorschlagen und diskutieren konnten.

Aufgeteilt in vier Themen-Bereiche, "Natur & Entspannung", "Sport & Spiel", "Begegnung & Veranstaltungen" sowie "Kinder" werden zahlreiche Projekte nach und nach verwirklicht, die dem Park ein neues Gesicht geben. Alle Ideen können natürlich nicht sofort bzw. im Rahmen des zur Verfügung stehenden Budgets umgesetzt werden, doch einige Großbaustellen sollen, parallel zur Erschließung des Geländes der ehemaligen französischen Schule, ab dem kommenden Herbst in Angriff genommen werden. Dazu gehören die Vergrößerung des Streetball-Feldes im oberen Bereich des Parks, verbunden mit dem Anlegen von Schallschluckenden Bepflanzungen, das Einebnen des zentralen Bereichs mit der Nutzungsmöglichkeit als Fussball-Feld sowie Spiel- und Begegnungsräume für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Blickfänger soll langfristig ein Aussichtsturm werden, der - in Anlehnung an den früheren Aussichtsturm auf der Judenstraße (zur Geschichte hier der Beitrag aus unseren Geschichten aus dem Bergviertel) - eine neue Sicht auf die Oberstadt eröffnen soll. Ergänzt wird das Ganze durch eine bessere Beleuchtung für den Park, weitere (Abenteuer-)Spielmöglichkeiten für Kinder, einen Grillplatz sowie ein Naturbiotop im Bereich der Viertelgärten unterhalb des Gut Loten. Wichtig bei dem gesamten Projekt ist, auch über die Phase des Wünschens und Planens hinaus, die aktive Beteiligung der Anwohner und die Beschaffung von zusätzlichen finanziellen Mitteln, um die besonderen "Extras" in der Parkgestaltung zu sichern. Hierfür können sich Interessenten ab sofort beim Projekt-Manager Benjamin Fleig melden (benjamin.fleig@eupen.be).


Das Animationszentrum Ephata liegt im Eupener Bergviertel. Dieses Viertel ist geprägt von einem hohen Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund (rund 45 %) und hat (nach dem eigentlichen Stadtzentrum) den größten Prozentsatz an über 60jährigen in der Gemeinde Eupen.

Das Bergviertel umfasst traditionell Bergkapellstraße, Bergstraße (bis Loten), Brabantstraße, Burgundstraße, Edelstraße, Haasberg, Habsburgerweg, Hisselsgasse (unterstädter Seite ab Ibern), Judenstraße, Maria-Theresia-Straße, Panorama und Schorberg. Hinzu kommen noch als Einzugsgebiet des Animationszentrums Ephata Neustraße, Olengraben und Rotenberg (bis Loten).

 

Das Viertelkomitee setzt sich zusammen aus Anwohnern des Bergviertels, Vertretern des Animationszentrums Ephata sowie weiterer Organisationen und Vereine aus dem Viertel. Bei den regelmäßigen Treffen werden Aktivitäten zur Viertelgestaltung und zur Förderung des Zusammenlebens und des sozialen Zusammenhalts geplant. Auch werden alle Entscheidungen bzgl. Verkehrsführung, Bauprojekten und Maßnahmen zur Belebung des Viertels in enger Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden besprochen.

Vierteljährlich erscheint die Bergviertelnews, die kostenlos in alle Haushalte des Viertels verteilt wird. Die neueste Ausgabe finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Für die älteren Anwohner im Viertel wird in zweimonatlichen Abständen ein Viertelcafé angeboten, bei dem es auch Informationen über die jeweils anstehenden Veranstaltungen und die Planungen im Viertel und in der Bergkapelle gibt.

An jedem zweiten Samstag im Monat findet ab 11.30 Uhr eine Viertelsäuberungsaktion statt, bei der Straßen, Grünflächen und Parks von Abfällen und Unrat befreit werden.

Einmal im Jahr wird ein Viertelfest organisiert, bei dem sich alle Anwohner einbringen, einander begegnen und in Kontakt kommen können.

Daneben gibt es ein Kapellenkomitee, welches sich um die Belange der Bergkapelle kümmert und versucht, diese als Veranstaltungs- und Begegnungsraum, aber auch als Gebets- und Gottesdienstraum zu beleben.

Projekte

Atemholen für die Seele – tägliches Angebot in der Bergkapelle

Während den Sommermonaten Juli und August lädt das Kapellenkomitee der Eupener Bergkapelle täglich zu Zeiten des Innehaltens und des Gebetes in der offenen Kapelle ein.

Die Ferienmonate sind geradezu wie geschaffen, um sich in der Alltagshektik Auszeiten zu gönnen. Zu Hause in den vertrauten vier Wänden, mit der Erinnerung an die Pflichten des Haushalts, von Beruf oder Familie, fällt dies oft schwer. Die Eupener Bergkapelle lädt deshalb vom 1. Juli bis zum 31. August dreimal täglich zu einigen Augenblicken der Ruhe, der Meditation und des Gebetes ein. Jeweils um 12.00, um 17.00 und um 19.00 Uhr gibt es die Gelegenheit, alleine oder gemeinsam mit anderen zu beten, meditativer Musik zu lauschen, besinnliche Texte zu lesen, am Maria-Hilf-Altar eine Kerze zu entzünden oder ein Gebetsanliegen schriftlich zu formulieren.

Begegnungsraum + Sprachencafé mit Kinderbetreuung im Rahmen des Projekts 'Hallo Nachbar'

Im September 2016 wurde das Projekt Hallo Nachbar gestartet. In unserem Viertel wohnen seit Jahren viele Zuwanderer. Ein gutes Miteinander ist nur über die Sprache möglich. Seit Ende Januar 2017 steht im AZ Ephata ein Begegnungsraum zur Verfügung, in dem montags und freitags ab 16.00 Uhr alteingesessene Eupener und Zugezogene zusammenkommen können, um miteinander zu sprechen, um einander besser kennen zu lernen und für manche die Sprachkenntnisse zu verbessern; aber vielleicht entstehen daraus auch gemeinsame Interessen, wie Stricken oder Schach spielen, ein interkulturelles Kochatelier oder ein kleiner Sprachkurs ‚Deutsch als Zweitsprache‘… Damit auch Mütter mit Kleinkindern teilnehmen können, gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung.

Festschrift:

Anlässlich des 300jährigen Bestehens der Bergkapelle wurde unter Federführung von Dr. Alfred Minke die Festschrift "Die Kapelle St. Johannes der Täufer auf dem Berge in Eupen" gestaltet und veröffentlicht.

Auf 60 Seiten mit 17 Abbildungen wird über Bau und Entwicklung der Bergkapelle berichtet, bei einem Gang um und durch die Kapelle schweift der Blick auf die stummen Zeugen der Geschichte und bringt diese zum Reden, bis hin zu den Zukunftsträumen der heutigen Generation. Der Autor vergisst aber auch die Menschen und ihr Wirken in der Kapelle und im Bergviertel nicht, und listet Seelsorger, Küster und Organisten auf. Schließlich bietet die Schrift ein interessantes Quellen- und Literaturverzeichnis sowie ein wertvolles Glossar.

Die Festschrift kann zum Preis von 10,- € im Animationszentrum Ephata erworben werden. Der Gesamterlös aus dem Verkauf kommt dem Unterhalt der Kapelle zugute.

Hochbeete:

In Zusammenarbeit mit Viertelkomitee, Animationszentrum Ephata, Patro Mädchen St. Raphael, der Stadt Eupen und dem Sozialbetrieb Work & Job wurden 2015 drei Hochbeete an der Bergkapellstraße angelegt, die von den Kindern und Jugendlichen der Patro, der Aufgabenschule und des Ferienspaß sowie von den Anwohnern bepflanzt, gepflegt und unterhalten wurden. Zier- und Nutzpflanzen, Gemüse und Blumen verschönern seitdem das Viertel und sorgen für Zusammenarbeit und Begegnung zwischen unterschiedlichen Generationen und Kulturen.

Mosaik-Bank + Tipis:

Im Rahmen des Projekts APE (Aktiv Partizipieren in der Euregio) wurden für das Bergviertel verschiedene Sitz- und Begegnungsmöglichkeiten geschaffen: eine Mosaik-Bank lädt im Park Loten zum Verweilen ein und gewährt einen Rundblick über die Eupener Oberstadt bis hin zur St. Nikolaus Pfarrkirche. Daneben wurden zwei Tipis geschaffen, die am Streetballplatz im Park sowie auf der Grünfläche im Angesicht der Bergkapelle einen Ruheort bieten, der immer wieder auch von kleinen Gruppen als trockener Sitzuntergrund genutzt wird.

Street-Workout:

In den 70er Jahren kamen auch hierzulande die sogenannten Trimm-dich-Pfade in Mode – Anno 2018 spricht man lieber von Bewegungsparcours oder auf Neudeutsch Street-Workout-Park. Während man früher beim Anlegen solcher Module auf Ruhe und Beschaulichkeit in Waldnähe setzte, ist heutzutage ein gute Erreichbarkeit zu Fuß, also innerhalb der Stadt, gefragt. Im Park Loten wurde eine Anlage mit 6 Geräten geschaffen, die von allen Altersstufen und Fitnesstypen genutzt werden kann. Anschauliche Tafeln erklären die einzelnen Geräte und möglichen Übungen, je nach Leistungsniveau.

Viertelgarten:

Du hast keinen eigenen Garten, aber Lust, eigenes Gemüse anzubauen und dich mit anderen beim Gärtnern auszutauschen? Dann besteht noch die Chance eine der beiden freien Parzellen des Viertelgarten zu pachten (Kosten: 30 € pro Jahr). Kontakt : 087/59.58.19.

Für max. 16 Gartenfreunde wurde im Park Loten ein Areal geschaffen, auf dem Kartoffel, Gemüse, Kräuter und auch Blumen angepflanzt werden können. Die Stadt Eupen stellt Wasser und Gartenwerkzeuge zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung.

Viertelkompost:

Das Projekt „Viertelkompost“ richtet sich an Anwohner, die selbst keinen Kompost in ihrem Garten haben, aber trotzdem ihre Küchenabfälle kompostieren möchten. Dadurch können sie Geld bei der Entsorgung von Restmüll sparen und das Gesamtgewicht ihrer Müllsäcke um rund 30 Prozent reduzieren. Dieses Viertelprojekt basiert auf der Einbindung der Anwohner, die den fertigen Kompost auch nutzen dürfen. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierten aus dem Viertel sind eingeladen, sich zur Teilnahme einzuschreiben. Infos: bei BISA unter der Nummer 087/76 58 50...

 

Viertelcafé:

 Die Anregung zu dieser Initiative kam beim Viertelfest im Rahmen der 300-Jahrfeiern der Kapelle; vielfach äußerten vor allem alteingesessene Anwohner den Wunsch, sich regelmäßig in geselliger Runde zu treffen. Das Viertelkomitee griff diese Anfrage auf und versucht nun in Zusammenarbeit mit dem Animationszentrum Ephata in regelmäßigen Abständen einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, mit Geschichten und Anekdoten aus dem Eupener Bergviertel zu organisieren. Bei diesen Treffen gibt es auch Informationen über die jeweils anstehenden Veranstaltungen und die Planungen im Viertel und in der Bergkapelle.

Termine im Jahreslauf : Mittwoch vor Karneval, Mittwoch nach Ostern, Dreifaltigkeitsfest (Frühstück), letzter Mittwoch im August, Mittwoch vor den Allerheiligenferien, 2. Advent (Frühstück)


Bergviertelnews 27

Bergviertelnews 28