Das AZE befindet sich in einem Eupener Stadtteil, in dem Menschen vieler unterschiedlicher Kulturen und Religionen zusammen leben. Interkulturalität ist nicht zuletzt aus diesem Grund ein wichtiges Prinzip im Sozialen Treffpunkt. Das AZE schafft niederschwellige Zugänge zu Angeboten für Migranten im eigenen Haus oder bei seinen Kooperationspartnern. In der Konzeption, Bewerbung und der Umsetzung der Angebote arbeitet das AZE eng mit Migranten sowie Kulturvereinen und religiösen Gemeinschaften zusammen.

 

Das AZE ist ein Begegnungsort, d.h. wir freuen uns über jede Person, die unsere Angebote nutzt oder bei uns mitmacht. Wir sind offen für Menschen aus allen Ländern und Kulturen. Wir helfen im Rahmen unserer Möglichkeiten bei der Integration. Wir ermöglichen Begegnung und setzen uns für ein friedliches Miteinander ein.


Zwischenbilanz Integrationskonzept

Im März 2014 hatte die Arbeitsgruppe Integration des RESI, dem auch das Animationszentrum Ephata angehörte, das Dokument “Migration und Integration in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Vorschlag für ein Konzept” vorgelegt.

Den RESI gibt es nicht mehr, die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich jedoch regelmäßig weiter und haben nach 5 Jahren eine erste Zwischenbilanz der Umsetzung ihres ursprünglichen Konzeptvorschlags erstellt (siehe PDF Dokument):

Zwischenbilanz Integrationskonzept PDF

Das Netzwerk Integration würde sich freuen, Rückmeldungen zu erhalten, mit denen das Dokument ergänzt, verbessert und weiterentwickelt werden kann. Diese können an folgende Adresse gerichtet werden: info-integration@roteskreuz.be

 



Interkulturelles Handbuch der Feste - Band 2

Die interkulturelle Dialoggruppe der Stadt Eupen hat ein Handbuch der Feste veröffentlicht: es dient der interkulturellen Verständigung. Die interkulturelle Dialoggruppe, die es seit 2015 in Eupen gibt, besteht aus Vertreter*innen von Volksgruppen, Religionsgemeinschaften und Kulturvereinen. Sie treffen sich zu Gesprächen und organisieren gemeinsam Veranstaltungen. Während der Corona-Krise haben sie ein schönes Projekt zu Ende geführt: das Handbuch der Feste.

In diesem Handbuch werden die verschiedenen Festlichkeiten im Jahreszyklus beschrieben. In einfacher Sprache und mit Fotos erklärt es die weltlichen, religiösen und persönlichen Feiertage in den verschiedenen Gemeinschaften: ihre Herkunft, Symbole und Abläufe.

Das erste Heft stellt die Feste der einheimischen Kultur vor: belgische Feiertage, katholische Feste, traditionelle Feste in Ostbelgien sowie persönliche Feiertage im Lebenszyklus. Unsere „neuen“ Bürger*innen können das Handbuch auch in Kursen und Sprachencafés verwenden. Aber auch Einheimische entdecken noch vieles Neues.

Die Festtage der anderen Mitglieder der Dialoggruppe werden im zweiten Heft vorgestellt, welches nun erschienen ist. Es werden die Gedenktage des bosnischen, tschetschenischen und kurdischen Kulturvereins, Bräuche bei privaten Feiern und Feiertage der anderen christlichen und der muslimischen Gemeinden sowie der Bahai vorgestellt. Durch kurze Erlebnisberichte werden die Festlichkeiten anschaulich gemacht. Die Gemeinschaften erfahren dadurch vieles über die Festtage der anderen.

Mehr dazu, sowie Band 1 + 2 zum Download hier...


Stadtplan mit offenen Freizeitangeboten für Jugendliche erschienen!

 

Im Rahmen eines interkulturellen Projekts auf Ebene der Gemeinde Eupen wurde von verschiedenen Akteuren der Jugendarbeit ein Stadtplan entworfen, der auf die verschiedenen Angebote für Jugendliche hinweist. Damit sollen vor allem auch jugendliche Migranten und deren Familien über die bestehenden Möglichkeiten informiert werden, wo und wie man sich als junger Mensch in seiner Freizeit betätigen kann.

Den Stadtplan gibt es hier unten als Download...

Download
Freizeitangebote für Jugendliche
Jugendkarte2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 319.6 KB

Integrationskurs für Migranten

 

Sie sind Migrant, leben in Ostbelgien und haben Interesse, mehr über das Leben in Ihrer neuen Heimat zu erfahren? Dann melden Sie sich bei Info-Integration! Dort können Sie sich dann für einen Integrationskurs einschreiben lassen. Der Integrationskurs wird in Ostbelgien im Auftrag der Regierung von verschiedenen Erwachsenenbildungs-einrichtungen angeboten - im Süden und im Norden der Gemeinschaft.

 

Darin werden die Rechte und Pflichten der hiesigen Gesellschaft vermittelt und über die Kultur, die Arbeitswelt und Werte wie die Gleichstellung von Mann und Frau ausgetauscht. Insgesamt dauert der Integrationskurs 60 Stunden. Er wird in leicht verständlichem Deutsch erteilt. Das Angebot ist kostenlos.

 

Sie möchten teilnehmen?

 

Dann melden Sie sich ab sofort bei Info-Integration - dem Referenzzentrum für Integration!

 

Info-Integration
Hillstraße 7
4700 Eupen
087 76 59 71
info-integration@roteskreuz.be

 

Die engagierten Mitarbeiterinnen helfen Ihnen, den für Sie geeigneten Kurs zu finden und schreiben Sie dort ein.