Im Bereich der Katechese treffen sich traditionell die Gruppen des Pfarrverbandes Eupen-Kettenis im Animationszentrum Ephata, um dort ihre Aktivitäten zu planen und zum Teil durchzuführen.

 

Den bedeutendsten Teil macht die Firmkatechese aus, da diese noch aus den Zeiten als das Haus als Jugendzentrum funktionierte ihre Heimat an der Bergkapellstraße gefunden hat. Daneben haben die in den letzten Jahren wieder neu gestarteten Spurengruppen ihre Treffen im Haus Ephata. Darüber hinaus finden die Versammlungen der Familienmessvorbereiter  sowie eine Reihe von Schulungen und Elternabenden der Erstkommunionkatechese im Sozialen Treffpunkt statt.


Dreikönigssingen 2018: Vorbereitungstreffen am 25. Oktober 2017 in Bütgenbach

 

Sternsinger engagieren sich gegen Kinderarbeit

 

Die Sternsinger engagieren sich mit der Aktion Dreikönigssingen 2018 gegen Kinderarbeit. Beispielland ist Indien, wo weltweit die meisten Kinder arbeiten müssen. Das Dreikönigssingen rund um den 6. Januar 2018 steht unter dem Leitwort: "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit".

Nach Schätzungen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) müssen 168 Millionen Kinder zwischen 5 und 17 Jahren weltweit mehrere Stunden am Tag arbeiten. Das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’ beobachtet die nach wie vor hohe Anzahl der arbeitenden Kinder mit großer Sorge und fordert mehr Einsatz gegen ausbeuterische Kinderarbeit weltweit. „Um Mädchen und Jungen aus der Kinderarbeit zu befreien braucht es Alternativen. Wir sehen sie in der Schaffung von Bildungsmöglichkeiten, denn nur, wenn Kinder gestärkt werden, können sie später ein selbstbestimmtes Leben führen. Dieses Ziel verfolgen wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern in 977 Bildungsprojekten weltweit“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘. „Viele Kinder, die arbeiten und damit zum Lebensunterhalt ihrer Familie beitragen müssen, können nicht zur Schule gehen. Diesen Kreislauf zu durchbrechen hat für uns oberste Priorität“, so Prälat Krämer weiter.

Elf Prozent aller Minderjährigen müssen weltweit mehrere Stunden am Tag arbeiten. Etwa 85 Millionen Jungen und Mädchen arbeiten unter ausbeuterischen Bedingungen. „Ein Zustand, der unakzeptabel ist“, bringt es Benjamin Pütter auf den Punkt. Seit 2015 ist er Berater zum Thema Kinderarbeit beim Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’. „Wenn eine Person unter 14 Jahren nicht in die Schule gehen darf, weil sie arbeiten muss, ist das Kinderarbeit. Wenn die Mädchen und Jungen dann auch noch kaum oder nur gering entlohnt werden und unter gesundheitsschädigenden Bedingungen schuften müssen, sprechen wir von ausbeuterischer Kinderarbeit. In solchen Fällen gibt es für mich kein Pardon, dann müssen diese Kinder da raus und in die Schule“, ergänzt Pütter.

 

Kindern eine Stimme geben

Den Kampf gegen ausbeuterische Kinderarbeit stellen die Verantwortlichen der Sternsingeraktion in den Mittelpunkt der kommenden Aktion Dreikönigssingen 2018. Das Beispielland der Aktion ist Indien, das Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit. Damit soll vor allen den Mädchen und Jungen hier in Ostbelgien, die sich als Sternsinger engagieren das Thema Kinderarbeit nähergebracht werden. Ihr Einsatz verdeutlicht was Kinder für Kinder tun können und welche gesellschaftsverändernde Kraft sie entfalten können.

Dabei erhalten die Sternsinger auch in diesem Jahr wieder prominente Unterstützung von TV-Reporter Willi Weitzel, denn er ist zum Thema Kinderarbeit im Einsatz. „Unterwegs für die Sternsinger: Willi in Indien“ heißt der neue Film von Willi Weitzel, der ab dem 23. September beim Kindermissionswerk erhältlich ist. Passend zum Leitwort der kommenden Aktion Dreikönigssingen „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ zeigt der Film die schwierigen Lebensbedingungen arbeitender Kinder und berichtet darüber, wie ihnen mit Hilfe der Sternsinger neue Zukunftsperspektiven eröffnet werden.

 

Das Vorbereitungstreffen der Verantwortlichen der Sternsingeraktion in den ostbelgischen Pfarrverbänden und Pfarren findet am Mittwoch, 25. Oktober, um 20 Uhr im Franziskanerinnenkloster Jungfrau der Armen in Bütgenbach statt. In den nächsten Wochen erhalten die Sternsingerverantwortlichen den Katalog für die Materialbestellung. Die Bestellung muss bis spätestens zum 7. Oktober 2017 abgegeben werden, damit die Materialien rechtzeitig für den 25. Oktober zum Vorbereitungstreffen verpackt werden können, wo sie ausgehändigt werden.

 

Empfang im Parlament in Eupen und Brüssel

Am Mittwoch, 10. Januar 2018, findet von 15 bis 17 Uhr ein Empfang für die Sternsinger im Plenarsaal des Parlaments in Eupen statt. Parlamentspräsident Alexander Miesen wird Sternsingergruppen aus den neun Pfarrverbänden Ostbelgiens empfangen.

Anfang Januar 2018 wird auch wieder ein Empfang der Sternsinger Europas in Brüssel stattfinden. Im Jahr 2016 nahm eine Gruppe von vier Sternsingern und zwei Begleitpersonen aus Schoppen daran teil. In 2017 war es eine Gruppe aus Rocherath-Krinkelt. In 2018 wird eine Gruppe aus Elsenborn nach Brüssel reisen. Die Kosten für Fahrt und Unterkunft trägt die Gruppe selbst.